zur Startseite

 

Begriffe Anwendungen Produkte Hotels Day-Wells Who is Who Anbieter     Jobs News
  Home Kontakt

zurück

Begriffe / W - Übersicht / Wellness

Wellness 

Der Begriff Wellness, erstmals 1654 in einer Monografie von Sir A. Johnson als ...wealnesse, im Oxford English Dictionary mit gute Gesundheit übersetzt: nach modernem Verständnis ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, seit den 50er Jahren in den USA Oberbegriff einer seinerzeit neuartigen Gesundheitsbewegung.

Per Definition leitet sich der Begriff Wellness von den Begriffen Wellbeing und Fitness ab, d. h. das Lebensstilkonzept Wellness zielt auf Wohlbefinden und eine gute körperliche Verfassung ab.

Heute vor allem, was das körperliche, geistige, seelische Wohlbefinden steigert. Fremdenverkehrseinrichtungen, Hotels, Badeanstalten, Kureinrichtungen bieten unter dem Begriff Massagen, Bäder, Tages-, Wochenprogramme.

Beliebtes Werbewort, mittlerweile ein recht inflationärer Gebrauch des rechtlich ungeschützten Begriffs. So vermarkten sich Mineralwasser, indischer Lassi, Socken, Müsli, Konfitüre, so genannte Nahrungsergänzungsmittel wie Noni als angebliche Wellness-Artikel.

1959 hatte der amerikanische Sozialmediziner Halbert L. Dunn das Wort neu aufgegriffen. In den 70er Jahren – als die Kosten im amerikanischen Gesundheitswesen explodierten – entwickelten die Wellness-Pioniere Donald B. Ardell und John Travis im Auftrag der amerikanischen Regierung neue ganzheitliche Gesundheitsmodelle, die auf Prävention und Eigenverantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit aufbauten. Nach dem Verständnis Ardells beschreibt Wellness einen speziellen Zustand von Wohlbefinden und Zufriedenheit und besteht aus Selbstverantwortung, Ernährungsbewusstsein, körperlicher Fitness, Stressmanagement und Umweltsensibilität.

Wellness hat im wesentlichen vier Säulen:
Bewusste Ernährung, ganzheitlicher Umgang mit Lebensmitteln.
Bewusste Bewegung: Regelmäßige, angepasste Bewegungsprogramme
Mental: Entspannungs- und Stressmanagement-Methoden wie autogenes Training, Meditation, Qigong, Taijiquan, Tantra, Yoga; auch passive(r) wie Sauna, Tiefenwärme, Massage, Floaten, Wassertreten, Barfußlaufen usw.

Verhältnis zur Natur und Genussmitteln: sorgfältiger Umgang mit Natur und ihren Produkten.


 

 wellness-hotel.de wellness.at wellness-mit-pferd.de beautyfarm.de

AGB/Impressum